×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 109

Vorb. Brandschutz

Herbstseminar 2018 des Werkfeuerwehrverband Bayern

Wie jedes Jahr fand auch 2018 wieder vom 19.11. bis 20.11. das Herbstseminar des WFV Bayern in den Räumlichkeiten den Flughafen Nürnberg statt.
Der erste Tag stand ganz im Zeichen des vorbeugenden Brandschutzes.
Neben den zahlreichen Ausstellern vor Ort, welche ihre Neuerungen den Interessenten vorstellten, lag der Hauptfokus auf den vielen interessanten Fachvorträgen.

Als erster Redner stellte Niki Traxel von der Firma Wetrax den Gästen mittels anschaulichen
Videos die smarten Aerosol-Löschgeräte vor, die bei einer Verbrennung des im
Löschgenerator enthaltenen Feststoff ein Aerosol aus festen, flüssigen und gasförmigen Bestandteilen erzeugen.

 

Praxisnahe Fachvorträge

Die Überwachung von elektrischen Bauteilen, insbesondere von produktionswichtigen
Schaltanlagen ist für viele Firmen mittlerweile zum Standard geworden. Bernhard Goßen von
der Firma Multicomsystems stellte eine Lösung zur Überwachung von Kabeln und elektrischen Anlagen vor.
Zudem stellte Gossen noch technische intelligente Lösungen für Sammelplätze vor, welche auch in der begleitenden Ausstellung präsentiert wurden.

Immer wieder kommt es durch unsachgemäßen Umgang und falscher Lagerung von Gasen
zu schweren Verletzungen und Schäden. Um hier die Teilnehmer zu sensibilisieren,
informierte Krottenthaler von der Firma DrachenGas bei seinem Vortrag sehr fachkundig
über die Risiken und Gefahren beim Umgang mit Gasen, insbesondere bei Bränden oder Schadensfällen.

Beim letzten Vortrag wurde durch Sophia Simon von der Firma accu:rate GmbH ein Modell
zur Berechnung von Personenströmen im Hinblick auf Entfluchtungssituationen vorgestellt.
Immer mehr finden diese Berechnungen Anwendung bei großen Bürogebäuden, Versammlungsstätten oder Industrieanlagen.
Es war sehr beeindruckend zu sehen, was alles möglich ist.

 

Den ersten Tag rundete der Geschäftsführer des WFV Bayern e.V. Stefan Deschermeier ab.
Er gab den Anwesenden eine Reihe von Informationen über Neuerungen im Verband und aktuelle Themen aus der Gesetzgebung weiter.

 

 

Einsatz und Technik

Am Dienstag den 20.11.18 konnten wieder wichtige Eindrücke im Bereich „Einsatz und Technik“ gewonnen werden.

Die Firma 4dlernen stellte unter der Überschrift „Ausbildung 4.0“ die digitale Zukunft von Ausbildungsmöglichkeiten vor.
E-learning wird in der heutigen Zeit immer wichtiger. Durch gezieltes einsetzen können Mitarbeiter wichtige Grundlagen direkt vom PC aus erlernen.
Der Umgang mit Feuerlöschern kann durch einen virtuellen Feuerlöschtrainer zu jeder Zeit und witterungsunabhängig genutzt werden.

Auch für Einsatzkräfte wurden verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten wie Blaulicht- und Fahrsimulator sowie verschiedene Trainingsszenarien vorgestellt,
welche durch VR-Brillen (virtuell reality) übermittelt werden.

Die Firma prosimpl stellte ihr Hilfsmittel zur Drehleiterpositionierung vor.
Durch das Messgerät kann in kürzester Zeit der optimale Standpunt zur Drehleiterpositionierung ermittelt werden.
Hierdurch kann wertvolle Zeit gespart werden, welche im Einsatzfall von Nöten sein kann.

Dirk Stephan von der Firma W.L. GORE & Associates GmbH referierte über die
Funktionsweise von Membranen für Schutzkleidung. Die Weiterentwicklung der
Schutzbekleidung schreitet immer weiter voran. Auch müssen heute immer mehr Normen beachtet werden.
Hierdurch wird die Beschaffung immer komplexer. Verantwortliche für die Beschaffung von Bekleidungen müssen für ihren Bereich
die Auswahlkriterien treffen und hierfür eine Gefährdungsbeurteilung erstellen.
Dirk Stephan ging in seinem Vortrag auch auf die Zusammensetzung der Membranen, sowie auf den Beflammungstest ein.

Auch Helmut Zepf von der Firma PBI Performance Products ging auf das Thema „Schutzkleidung“ ein.
In diesem Vortrag ging es speziell um die Einsatzkleidung im Wandel der Zeit und was die Zukunft an Anforderungen stellen wird.
Ein sehr interessanter Vortrag, welcher auch die Geschichte der Einsatzkleidung aufzeigte.

Marko de Klein von der Firma Viking referierte über den Partikelschutz in Schutzkleidung und zeigte auf,
auf welche Probleme Einsatzkräfte hier stoßen können. Durch verschiedene Tests konnte aufzeigt werden
wie groß die Kontamination der Einsatzkleidung nach einem Einsatz ist.
Im Vortrag wurde auch auf die ordnungsgemäße Reinigung und Pflege von Einsatzkleidungen nach einer Kontamination eingegangen.

Auch die Fahrzeugtechnik sollte am zweiten Seminartag nicht zu kurz kommen.

Markus Pletsch von der Firma Rosenbauer brachte ein wichtiges Zukunftsthema mit.
„Elektromobilität in der Werkfeuerwehr, CFT – Concept Fire Truck“. Auch im Bereich
Brandschutz wird die Elektromobilität ein immer wichtigeres Thema werden.
Pletsch zeigte auf wie die Zukunft in diesem Bereich aussehen könnte.

Die Firma Lentner zeigte eine Zusammenfassung der Fahrgestelle und der möglichen Aufbauvarianten.

Den Fachvorträgen schloss sich auch an diesem Tag Deschermeier an, um über Neuerungen und wichtigen Themen aus dem Verband zu berichten.

Das Herbstseminar 2018 war wieder eine gelungene Veranstaltung und stieß auf großes Interesse bei den Teilnehmern. Wir freuen uns schon auf das Seminar 2019 und vielen neuen Beiträgen.

 

Beim Herbstseminar gab es wieder interessante Aussteller Wie jedes Jahr war das Seminar gut besucht
   
Bei der Fachausstellung konnten sich die Teilnehmer über Neuerungen informieren
   
Stand der Aktion "Grisu hilft" Vortrag "Ausbildung 4.0"