Leitfaden "Umweltschonender Einsatz von Feuerlöschschäumen" vorgestellt

Am 25.09.2018 wurde in der Feuerwache 2 der Berufsfeuerwehr München der Leitfaden „Umweltschonender Einsatz von Feuerlöschschäumen“ final durch das bayerische Landesamt für Umweltschutz vorgestellt.

Aus der Politik waren der bayerische Umweltminister Dr. Marcel Huber und der Staatssekretär des bayerischen Innenministeriums Gerhard Eck vertreten.

Der Werkfeuerwehrverband Bayern wurde bei der Vorstellung durch den Vorsitzenden Martin Wilske vertreten.

Die Erstellung einer Orientierungshilfe zu Feuerlöschschäumen war notwendig geworden, weil in den letzten Jahren vor allem die Gruppe der fluortensidhaltigen Löschschäume (AFFF, aqueous film forming foam, also wasserfilmbildende Schäume) immer wieder für Unsicherheiten bei Feuerwehren und Umweltbehörden sorgte.

Ursache war die Perfluoroktansulfonsäure, (PFOS), eine Substanz, die seit 2006 EU-weit verboten ist. PFOS steht im Verdacht krebserregend oder zumindest krebsfördernd zu sein.

Der Leitfaden entstand durch eine Arbeitsgruppe unter der Leitung des bayerischen Umweltministeriums. Diese setzte sich aus Experten der drei staatlichen Feuerwehrschulen, dem bayerischen Innenministerium, dem Landesfeuerwehrverband Bayern, dem AGBF Bayern, der Versicherungskammer Bayern, sowie dem Werkfeuerwehrverband Bayern vertreten durch Armin Kappen und Jörg Leiwering zusammen.

Der Leitfaden gibt hilfreiche Informationen für Auswahl und Einsatz von fluorfreien Löschmitteln, die Mensch und Umwelt schonen. Zudem werden Fragen rund um das Thema Schaumlöschmittel beantwortet und Hinweise für den Fall gegeben, dass der Einsatz von fluorhaltigen AFFF-Löschschäumen (also Wasserfilm bildender Schäume) in einigen wenigen Fällen doch unumgänglich sein sollte. Es handelt sich hierbei um das bundesweit erste Papier, welches zur Unterstützung der Feuerwehren gedacht ist.

 

Text/Bilder: WFV Bayern e.V.