Vorstellung der Werkfeuerwehr Rodenstock

Die Firma Rodenstock GmbH wurde 1898 in Regen, Niederbayern gegründet und ist auf die Produktion von Brillengläsern spezialisiert.
Das Gelände umfasst eine Fläche von rund 25.000 m² auf dem aktuell    ca. 540 Mitarbeiter beschäftigt sind.

Die Werkfeuerwehr des Unternehmens wurde 1948 gegründet und 30 Jahre später offiziell anerkannt.
Unter der Leitung von Josef Herrnböck sind 30 Einsatzkräfte für Sicherheit im Unternehmen zuständig.
Einem Schichtmodell wird dabei nicht nachgegangen.

Gut 250 verschiedene Gefahrstoffe stellen durchaus ein hohes Gefahrenpotential im Unternehmen dar.
Um schnellstmöglich zu einer Einsatzstelle in der Rodenstock GmbH zu gelangen, wurde 1976
eine Feuerwache für die Einsatzkräfte sowie das Löschfahrzeug LF8 schwer errichtet.
Seit 2019 wurde dieses Einsatzfahrzeug durch ein LF8/6 auf einem Mercedes Fahrgestell ersetzt.

Alle Gebäude sind mit automatischen Rauchmeldern ausgerüstet, zusätzlich zur schnelleren Brandbekämpfung
wurde im Gefahrstofflager eine halbautomatische Sprinkleranlage eingebaut.
Um stets einsatzbereit zu sein und die technischen Anlagen bedienen zu können,
sind Übungen unumgänglich. Hierzu absolvieren die Mitarbeiter der Werkfeuerwehr ca.20 Übungen im Jahr.


© Text / Bilder: Werkfeuerwehrverband Bayern