Vorstellung der Werkfeuerwehr Robert Bosch GmbH Standort Blaichach/Immenstadt

Die Werkfeuerwehr Bosch Blaichach/Immenstadt wurde 1891 gegründet und besteht mittlerweile aus 58
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie fünf Auszubildenden. Diese absolvieren ihren Dienst rund um die Uhr,
an 365 Tage im Jahr, in vier Schichtgruppen.


Zur Unterstützung kann auf circa 40 freiwillige Kameradinnen und Kameraden, die im Werk tätig sind,
zurückgegriffen werden. Gemeinsame Übungen der Hauptamtlichen und Freiwilligen finden wöchentlich statt.
Außerdem nimmt die Werkfeuerwehr an zahlreichen Übungen in den Ortsteilen Blaichach und Immenstadt teil.
Mit diesen sogenannten Sonderübungen kommt die Werkfeuerwehr auf durchschnittlich knapp 50 Übungen
pro Jahr.


Um den Personalbedarf der Hauptberuflichen abzudecken, werden zurzeit sechs junge Männer zum Beruf des
Werkfeuerwehrmanns ausgebildet. Um den Nachwuchs der freiwilligen Mannschaft zu sichern, werden
regelmäßig Anwärter aufgenommen und ausgebildet.

Die Werkfeuerwehr ist bei Bedarf auch zur Hilfeleistung außerhalb des Werks verpflichtet und wird über die
Integrierte Leitstelle Kempten alarmiert. Eine Besonderheit stellt der Feuerwehrverein der Werkfeuerwehr dar.
Hier sind viele aktive und ehemalige Feuerwehrleute organisiert.

Die Fahrzeugflotte, mit der alle erdenklichen Schadenslagen bekämpft werden, besteht durchwegs aus
Mercedes-Fahrgestellen und verfügt über ein einheitliches Steuerungssystem. Diese Durchgängigkeit
erleichtert die Handhabung immens.

Garantie für die Schlagkraft der Wehr ist die hohe Wasser- und Schaumausbringung der zwei Großfahrzeuge
(HLF30 und LF40). Um umfangreiches Gerät für ein Aufgabenfeld an Einsatzstellen zu bringen, verfügt die
Werkfeuerwehr über einen Gerätewagen Logistik (GW2). Ein in Eigenregie umgebautes Mehrzweckfahrzeug
(MZF) ist von der Beladung her so aufgebaut, dass nachrückende Einsatzkräfte sofort als Rettungstrupp, mit
dem dazugehörenden Equipment, eingesetzt werden können. Für Einsatz- und Versorgungsfahrten können
fahrbare Rollcontainer mittels einer Klapprampe im Heck des Fahrzeuges, verlastet werden. Die Führung und
Koordination von taktischen Einheiten wird mit dem eigens dafür konzipierten Einsatzleitwagen (ELW)
durchgeführt.
Erste-Hilfe-Einsätze werden gemeinsam mit der medizinischen Abteilung des Werkes gefahren. Hier dient der
ELW als Einsatzfahrzeug und Krankentransportwagen.


© Text/Bilder: Werkfeuerwehr Robert Bosch GmbH Standort Blaichach/Immenstadt