Bezirkstagung Unterfranken mit Wahlen

Am 24.10.19 konnte Bezirkssprecher Alfred Moller die Teilnehmer der Bezirkstagung in den
Hegler Hallen der Firma Hegler Plastik GmbH in Oerlenbach begrüßen.
Nach Vorstellung des Unternehmens durch die Geschäftsleitung begannen die spannenden
Vorträge der diesjährigen Referenten.

Als erster Referent konnte Gerhard Kleeberger (Firma Gefahrgutberatung Kleeberger) über Aufgaben
der Werkfeuerwehren bei Gefahrguteinsätzen berichten. Es wurde hierbei der Unterschied der Anforderungen
an öffentliche und betriebliche Feuerwehren erläutert.
An betriebliche Feuerwehren werden fundierte Erwartungen gestellt.
Hierzu zählen unteranderem eine qualifizierte Feuerwehrausbildung, spezielle Betriebskenntnisse,
sowie betriebsspezifische Einsatzfahrzeuge, -geräte und -mittel.
Werkfeuerwehren sollten bereits in den Planungen von neuen Anlagen miteinbezogen werden.

Auch der zweite theoretische Vortrag  durch Dipl.-Ing. Arno Vetter (Firma CombiRisk) über die
App KatWarn brachte viele neue Informationen.
Bereits seit 2011 ist das vernetzte Warnsystem in Deutschland aktiv.
Nicht nur öffentliche , sondern auch betriebliche Bereich können hier gezielt gewarnt werden.

 

Nach der Mittagspause ging es mit einer praktischen Vorführung im Außenbereich weiter.
Carsten Jutter (Firma HNE) stellte den Tagungsteilnehmern eindrucksvoll die Einsatzmöglichkeiten
von CAFS-Löschern dar und zeigte auf wie diese gezielt eingesetzt einen enormen Erfolg verbuchen können.

 

Als einer der wichtigsten Punkte auf der Tagesordnung war die Wahl der Bezirkssprecher.
Der bisherige Bezirkssprecher Ufr. Alfred Moller stand nach 8 Jahren für das Amt nicht mehr zur Verfügung.
Mit großer Mehrheit konnte Marcus Werner (Werkfeuerwehr Schäffler) als neuer Bezirkssprecher gewählt werden.



Der Stellvertretende Bezirkssprecher Ufr. Bernhard Burk wurde in seinem Amt bestätigt.

Wir möchten uns bei Alfred Moller für perfekte Zusammenarbeit ganz herzlich bedanken und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.
Marcus Werner gratulieren wir ganz herzlich zur Wahl und freuen uns schon auf die künftige Zusammenarbeit.

 

Text/Bilder: Werkfeuerwehrverband Bayern